Der Lahnradweg

Von der Lahnquelle bei Feudingen bis zur Lahnmündung in den Rhein – auf dem fast 250 Kilometer langen und vom ADFC mit 3 Sternen klassifizierten Lahnradweg lässt es sich ganz entspannt durch das romantische Lahntal radeln.

Abseits von Autoverkehr und Hektik, lässt einen der Lahnradweg auf überwiegend asphaltierten Wegen und zumeist direkt am Fluss, das Lahntal genießen. Auf jeden Fall sollte man reichlich Zeit zum Verweilen, Einkehren und Schauen einplanen. Denn unterwegs laden edle Schlösser, trutzige Burgen, lebendige Museen, malerische Fachwerkstädtchen und elegante Kurorte zu einem Stopp ein. Da die zahlreichen Reichtümer des Lahntals die Wahl nicht leicht machen, haben wir hier ein paar Tourenvorschläge flussab- und flussaufwärts für Sie zusammengestellt.

Beim Lahnradweg ist die Streckenplanung grundsätzlich sehr einfach, da man fast jederzeit ohne lange Wege einen Bahnhof ansteuern kann, von wo aus die Lahntalbahn Sie und Ihre Fahrräder befördert. Feudingen bei Bad Laasphe ist der zur Lahnquelle nächstgelegene Bahnhof. Für eine geplante Bahnfahrt von Niederlahnstein bzw. Koblenz bis Feudingen bietet sich das länderübergreifende Quer-durchs-Land-Ticket an. Weitere Informationen zur ÖPNV-Anbindung haben wir hier zusammengestellt.

Tourenvorschläge

Glücklich auf zwei Rädern

Von der Quelle bis zur Mündung der Lahn, also vom Rothaargebirge bis Lahnstein, bietet der Lahnradweg 245 km ganz entspannten Fahrradspaß. Der Weg verläuft meist direkt am Fluss entlang, jenseits von Autoverkehr und Hektik, ganz romantisch.

Die Landschaft variiert von bunten Wiesen über grüne Hügel bis hin zu steilen Hängen und Felsen: Sie sollten auf jeden Fall reichlich Zeit zum Verweilen und für Besichtigungen einplanen, denn der Weg wird begleitet von verwunschenen Schlössern, trutzigen Burgen und kunstvollen Kirchen. Zahlreiche Städte und Städtchen mit ganz unterschiedlichem Charme verbindet der Lahnradweg. Altstädte mit Fachwerk wie Limburg, ehrwürdigen Universitätsstädte wie Marburg und elegante Kurorte wie Bad Ems stehen beispielhaft für die urbane Vielfalt des Lahntals.
Viele lebendige Museen, wie das Holz + Technik Museum im Gleiberger Land, das Besucherbergwerk Grube Fortuna im Solmser Land und das hoch auf einem Felsen über der Lahn gelegene Museum im Grafenschloss Diez, das als GeoInformationszentrum des Geoparks anschaulich Historisches aus dem Lahntal zeigt, begeistern nicht nur Kinder.

Absolut einzigartig ist der Schiffstunnel in Weilburg, hier können Sie das Schleusen der Kanuten beobachten.

Gefördert durch: