Schlagwortarchiv für: Highlights

MITTEN IN MARBURG

Endspurt! Unser Projekt neigt sich dem Ende zu und mit Marburg sind wir nun in der letzten Stadt unserer Blogreihe angelangt. Historische Altstadtgassen, ein beeindruckendes Schloss und eine lange Tradition als Universitätsstadt offenbaren nur einen kleinen Einblick in diesen Ort, der noch so vieles mehr zu bieten hat. Heute nehmen wir euch noch ein letztes Mal mit auf Erkundungstour und verraten euch unsere besten Tipps und Empfehlungen.

STAUNEN & ERLEBEN

LANDGRAFENSCHLOSS
Das Landgrafenschloss ist wohl eines der prägnantesten Wahrzeichen Marburgs, welches imposant auf dem Gisonenfelsen über der historischen Altstadt thront. Der Aufstieg zu Fuß, durch enge Gassen und steile Treppen, ist ein wenig anstrengend und raubt einem hin und wieder den Atem. Oben angekommen, wird man aber mit einem mindestens genauso atemberaubenden Ausblick auf die Stadt belohnt. Heraus sticht dabei der schiefe Turm der lutherischen Pfarrkirche St. Marien, welche nach der Elisabethkirche das zweitgrößte Gotteshaus Marburgs darstellt. Bei einem Rundgang um das Schloss, fühlt man sich in dessen Vergangenheit versetzt, in welcher einst Fürsten und Grafen hier residierten. Eine beindruckende Festungsanlage mit tiefem Schlossgraben, ein mysteriöser Hexenturm, der Zeugnis eines dunklen Kapitels der Marburger Geschichte ist und der Schlosspark mit seinem romantischen Rosengarten sind nur ein Teil, den es zu entdecken gibt.
Auf dem Schlossberg findet ihr noch ein weiteres, auf den ersten Blick etwas unscheinbares Highlight: Die Camera Obscura, eine begehbare Lochkamera, welche nicht nur Fotografiebegeisterte faszinieren wird. Für euer persönliches Aha-Erlebnis möchten wir hier aber nicht zu viel verraten. 😉

MARBURGER OBERSTADT
Verwinkelte Gassen, ein Labyrinth aus Treppen sowie altertümliche Fachwerkhäuser prägen das Bild der Marburger Altstadt. Diese wird hierzulande auch „Oberstadt“ genannt, da sie auf dem Schlossberg oberhalb der Lahn liegt. Als Mittelpunkt des städtischen Lebens, präsentiert sich dort der Marktplatz. An Samstagen findet hier der Oberstadtmarkt statt, auf dem allerlei Delikatessen und Köstlichkeiten angeboten werden. Wer sich umschaut, entdeckt zudem das aus Stein erbaute, beeindruckende Rathaus – ein optimales Fotomotiv für das nächste Album. Ein kleines Highlight verbirgt sich hoch oben über der Rathausuhr auf dem Giebel des Turms sitzend: Ein blecherner Hahn, der zur vollen Stunde, nachdem viermal die Glocke geschlagen hat, seine Flügel hebt und kräht.
Wer die Marburger Oberstadt besucht, entdeckt außerdem an einigen Häusern, Treppen und Mauern märchenhafte Skulpturen. Diese sind Teil des Marburger Grimm-Dich-Pfads, welcher mit dem Hessischen Tourismuspreis ausgezeichnet wurde und an 15 Stationen künstlerisch Erzählungen und Märchen der Gebrüder Grimm, die einst in Marburg gelebt haben, abbildet. So entdecken auch wir den Froschkönig zwischen grünen Ranken sitzend, die Köpfe der sieben Geißlein mit dem Wolf an einer Mauer sowie einen überdimensional großen roten High Heel. Wir vermuten dahinter den Schuh von Aschenputtel, fragen uns aber, ob diese wohl wirklich so große Füße hatte… Vor allem für Familien mit Kindern ist diese märchenhafte Art der Schnitzeljagd durch die Marburger Gassen ein echtes Erlebnis!

ELISABETHKIRCHE
Am Fuß des Marburger Schlossbergs liegt die älteste gotische Hallenkirche Deutschlands – die Elisabethkirche. Über dem Grab der heiligen Elisabeth errichtet, ist sie eine der bedeutendsten Wallfahrtsorte Deutschlands. Egal ob zu einem Gottesdienstbesuch, einer Führung durch den Innenbau mit kunsthistorischen Schätzen oder einfach nur um einen Moment der Ruhe und Besinnlichkeit zu genießen, einen Besuch der Elisabethkirche sollte man nicht auslassen. www.elisabethkirche.de

SPIEGELSLUSTTURM
Der höchste Punkt der Stadt ist nicht das Landgrafenschloss, wie man vielleicht vermuten könnte, sondern der Marburger Wilhelmsturm alias Spiegelslustturm mit seiner markanten Lichtinstallation auf den Lahnbergen. Wer einen wunderbaren Weitblick auf die Stadt, den Marburger Rücken und das Lahntal genießen möchte, hat die Möglichkeit über 167 Stufen die Aussichtsplattform des Turms zu besteigen. www.spiegelslustturm.de

ALTER BOTANISCHER GARTEN
Eine grüne Oase mitten in der Stadt ist der alte botanische Garten, welcher gerne von Studierenden, Bewohnern und Touristen als Ort der Erholung und Entspannung aufgesucht wird. Nur wenige hundert Meter südlich von der Elisabethkirche entfernt, beeindrucken hier seltene Baumriesen, Teiche und blühende Pflanzenflächen die Besucher des Gartens. Auch wir waren von exotischen Bäumen, wie dem Taschentuch- oder Tulpenbaum, von denen wir vorher noch nie etwas gehört hatten, fasziniert und können einen Besuch sehr empfehlen.
Gut zu wissen: Es gibt auch einen neuen botanischen Garten, welcher durch die Umsiedlung zahlreicher Pflanzenbestände des Alten Gartens auf den Lahnbergen entstanden ist. Auch hier lohnt es sich mal vorbeizuschauen. www.alterbotgarten-marburg.de

ESSEN & TRINKEN

CAFÈ WERTVOLL – Auf der Suche nach einem Ort zum Genießen und Verweilen? Dann besucht doch mal das Café Wertvoll. Neben einer aromatischen Tasse Kaffee, findet ihr hier süßes Gebäck und unglaublich leckere, belegte Bagel. Unbedingt mal vorbeischauen! www.cafe-wertvoll.de

LOKSCHUPPEN – Ob Coworking und Gründer Hub, Kultur- und Eventlocation, Gastronomie oder Hotel. Der Lokschuppen Marburg überzeugt nicht nur mit seiner Multifunktionalität, sondern auch einer einzigartigen Location. Wie der Name schon sagt, befinden wir uns hier in einem Lokschuppen, in dem einst Eisenbahnen gewartet und repariert wurden. Mindestens genauso ausgefallen und vielseitig ist aber auch die Küche. Frische Geschmäcker und außergewöhnlichen Aromen erwarten euch hier in drei verschiedenen Gastrobereichen. Ob gegrillte Kulinarik aus der offenen Küche im Restaurant „PASSIOPETUA“, bunte, frische und natürliche Vielfalt im „OMNIO DELI“ oder ein leckerer Drink an der „FIORI BAR“. Einmalige Geschmackserlebnisse sind hier garantiert. www.lokschuppen-marburg.com

CAFÉ AM MARKT – „Ob Vegan-Lover, Kaffee-Junkie, Suppen-Schlürfer oder (Toast)Hawaii-Urlauber: Bei uns wird jeder Durst gestillt, jeder Magen gefüllt und kein Nachtisch ausgelassen.“ Mit diesem Statement wirbt das Café am Markt und trifft es damit für uns genau auf den Punkt. Hinzu kommen ein herzlicher Service und ein toller Ausblick auf den Marktplatz. Ein Great-Little-Place in Marburg.  www.cafe-am-markt-marburg.de

CAFÉ BARFUß – Wie in die Vergangenheit des studentischen Marburgs der 70er Jahre zurückversetzt, fühlt man sich im Café Barfuß, welches mit zu den ältesten Kneipen der Stadt zählt. Urgemütlich kann man hier aus einem großen Angebot an Essen und Getränken wählen und einen lustigen Abend verbringen. www.barfussmarburg.de

EINKAUFEN & BUMMELN

VITA ESSENTIALS – Feinschmecker und Gourmets aufgepasst! Im VITA essentials findet ihr ein vielfältiges Angebot feinster Delikatessen, welche von kleinen Manufakturen aus Deutschland und ganz Europa stammen. Von vollmundigem Wein, edler Schokolade über aromatische Teespezialitäten – bereitet euch oder euren liebsten doch eine Freude mit einem kleinen Gaumenschmaus www.vita-essentials.de

MYREGALBRETT – Nicht nur mit einem außergewöhnlichen Konzept, sondern auch mit einzigartigen Produkten überzeugt Myregalbrett Marburg. Das Konzept, in dem Kunsthandwerker und kreative Köpfe Regalfläche anmieten, um Ihre handgefertigten Arbeiten an Kunden zu verkaufen, macht den Laden zu einem Unikat. Ob selbstkreierten Schmuck, Taschen, Postkarten, Accessoires oder sogar Stofftiere – wer die Vielfalt und Originalität der Region erfahren möchte, sollte hier unbedingt mal vorbeischauen. www.myregalbrett.de

KOCHANOW– Blumig-bunte Vielfalt findet ihr in der Oberstadt bei Kochanow. Ob für einen lieben Menschen, ein Event oder die eigene Hochzeit, Anna Kochanow, die Besitzerin, kreiert für jeden Anlass den passenden Strauß und gibt darüber hinaus ihr Wissen im Rahmen ihrer Flower School Events weiter. www.annakochanow.de

MARKTHAUS – Ihr möchtet etwas aus der Region probieren? Dann empfehlen wir euch mal einen Blick in das, in der Oberstadt liegende Markthaus zu werfen. Ob ein fruchtiger Apfelwein aus der Region oder das Allrounder „Marburg Gewürz“, welches eurem nächsten Pasta Gericht oder einem frischen Salat noch den gewissen Pepp verleiht – wer hier eintritt, kommt wohl kaum mit leeren Händen wieder heraus. www.die-marktscheune.de/markthaus

Time to Say Goodbye! Es ist so weit: Wir sind am Ende unseres Projekts mit dem Lahntal Tourismus Verband e. V. angekommen und haben mit Marburg das finale Ziel unserer kleinen Reise entlang der Lahn erreicht. Wie so oft im Leben ist „das Nahe“ einem meist doch nicht so bekannt, wie man vielleicht denkt und wir durften in den letzten acht Wochen unsere (Wahl-)Heimat noch einmal von einer ganz neuen Seite kennenlernen. Nur selten hatten wir während eines Uni-Projekts so viel Spaß und konnten gleichzeitig so viel Neues entdecken. Wir hoffen, ihr hattet mindestens genauso viel Spaß unsere Instagram Beiträge und Blogartikel mitzuverfolgen. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die in den letzten Wochen so fleißig geliked, kommentiert und sogar bereits einige unserer empfohlenen Spots besucht haben! Wir werden euch vermissen, wünschen alles Liebe und sagen auf Wiedersehen. <3

Euer THM Projekt Team

*** Alle angegebenen Informationen beruhen auf persönlichen Erfahrungen und entsprechen unseren eigenen Einschätzungen. Bei der Auswahl aller Lokalitäten mussten wir eine Eingrenzung vornehmen. Die Bandbreite an Attraktionen in Marburg ist natürlich wesentlich größer als hier abgebildet. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Entdecken! ***

WUNDERBARES WETZLAR

Auf geht’s in die zweite Runde! Wir haben für euch der Optik- und Goethestadt Wetzlar einen Besuch abgestattet. Seid gespannt auf die besten Highlights und ein paar echte Geheimtipps. Ob ein Blick in die malerische Altstadt oder hinter die Kulissen modernster Kameratechnologie. In Wetzlar gibt es einiges zu entdecken. Viel Spaß dabei! 

STAUNEN & ERLEBEN

WETZLARER DOM
Hoch oben, über der Altstadt thront er – der prächtige Wetzlarer Dom. Bei genauerem Hinsehen fällt jedoch auf, dass die Kathedrale mit ihren verschiedenen Bauelementen uneinheitlich, ja sogar in Teilen unfertig erscheint. Das Wahrzeichen der Stadt wurde in unterschiedlichen Etappen und somit verschiedenen Architekturstilen erbaut. Bis heute gilt es als unvollendet. Neben seiner einzigartigen Vergangenheit zeichnet den Wetzlarer Dom noch eine weitere Besonderheit aus: Als eine der ältesten Simultankirchen Deutschlands, teilen sich hier evangelische und katholische Christen das Gotteshaus. www.wetzlar.de/dom

ALTE LAHNBRÜCKE
Wusstet ihr, dass die im 13. Jahrhundert erbaute, alte Lahnbrücke Teil eines mittelalterlichen Handelswegs zwischen Frankfurt und Köln war? Anstelle von Händlern, Kaufleuten oder Schaustellern passieren heute Fußgänger und Radfahrer das Bauwerk. Es dient dabei als Verbindung zwischen Neu- und Altstadt. Wer den richtigen Moment abpasst oder ein paar Minuten Wartezeit mitbringt, wird außerdem von dem musikalischen Spiel der Wasser- und Lichtorgel überrascht.

ALTSTADT
Über die alte Lahnbrücke gelangt ihr direkt in das Herz der Wetzlarer Altstadt. Hier erwarten euch verzierte Fachwerkhäuser, mittelalterliche Plätze und eindrucksvolle Barockbauten. Unsere Empfehlung: Planlos durch die kleinen Gassen schlendern und sich vom Charme des historischen Stadtbilds verzaubern lassen.

KIRSCHENWÄLDCHEN
Lust auf einen Spaziergang im Grünen? Dann solltet ihr unbedingt das Kirschenwäldchen, ein Waldgebiet am Stoppelberg, besuchen. Ein rund drei Kilometer langer Rundweg, der vom Deutschen Wanderverband als „Qualitätsweg Komfortwandern“ ausgezeichnet wurde, bietet vor allem Familien mit Kindern, dank spannender Erlebnisstationen die ideale Auszeit vom Stadttrubel. Wer sich im Anschluss eine kleine Stärkung verdient hat, sollte der Gaststätte „Zum Kirschenwäldchen“ einen Besuch abstatten und die leckeren, hausgemachten Waffeln probieren. www.gaststätte-kirschenwäldchen.de

LEITZ PARK UND ERNST LEITZ MUSEUM
Inspiration und Faszination. Langjährige Historie und modernste Technik. Optik und Ästhetik. All das und vieles mehr ist Teil des Traditionsunternehmens Leica, das einst von Ernst Leitz gegründet wurde und welches der Stadt Wetzlar noch heute ihren Ruf als Optikstadt verleiht. An diesem Ort könnt ihr in die Welt der Fotografie eintauchen und einen Blick hinter die Kulissen des international renommierten Unternehmens werfen. Für alle Fotografiebegeisterten und die, die es noch werden wollen. www.leica-welt.de

GOETHE IN WETZLAR
Literaturfreunde aufgepasst! Auf den Spuren von Johann Wolfgang von Goethe wandeln? Auch das geht in Wetzlar. Als einer der bedeutendsten Schöpfer deutscher Dichtung lebte er zeitweise in der Stadt. Während seines Aufenthalts ist eines seiner berühmtesten Werke entstanden: „Die Leiden des jungen Werthers“. In dem Briefroman verarbeitete Goethe seine unglückliche Liebe zu Charlotte Boeff, deren Elternhaus man heute als das „Lottehaus“ besichtigen kann. Auch das bekannte Jerusalemhaus sollte man auf der Spurensuche nicht auslassen. Hier lebte einst Karl W. Jerusalem bis zu seinem tragischen Selbstmord. Dieser war Vorbild für Goethes Romanfigur „der Werther“.  www.wetzlar.de

ESSEN & TRINKEN

WIRT AM DOM – Italienische Spezialitäten sind eure Schwäche? Dann seid ihr hier genau richtig. Leckeres Essen in stilvollem Ambiente und das im Herzen von Wetzlar. Mit spektakulärer Aussicht auf den Dom könnt ihr hier hausgemachte Pizza und Pasta bei einem, oder mehreren Gläsern Wein genießen. www.wirtamdom.de

BOOTSHAUS – Auf einem gemütlichen Plätzchen in der Sommersonne sitzen, dem sanften Fließen der Lahn lauschen und dabei ein leckeres mediterranes Essen genießen. Im Bootshaus kommt echtes Urlaubsfeeling auf. www.bootshaus-wetzlar.de

LAHNCAFE AM ROSENGÄRTCHEN – Ob man die “Liebe zum Backen” schmecken kann? Daran glauben die Inhaber des Lahncafés am Rosengärtchen. Egal ob ihr euren Tag mit einem ausgelassenen Frühstück beginnen oder euch eine kleine Nascherei für zwischendurch gönnen wollt. Das Café freut sich auf euren Besuch. www.lahn-cafe.de

PALAIS BAR – Hierbei handelt es sich um einen echten Allrounder! Egal ob Frühstück, Abendessen oder Happy Hour. Das Palais Bar und Restaurant hat einiges zu bieten. Bei entspannter Atmosphäre und guter Musik warten im historischen Gewölbekeller türkische und mediterrane Holzkohlegrill Spezialitäten auf euch. www.palaiswetzlar.de

HÖRNSHEIMER ECK – “Restaurant mit Fisch und Flair” – ja, das trifft den Nagel auf den Kopf. Fischliebhaber sind hier im Paradies gelandet. Die Auswahl an fangfrischen Hochseefischen ist riesig und lässt keine Wünsche offen. www.hoernsheimereck.de

EINKAUFEN & BUMMELN

MARIE BERNAL FASHION – Marie Bernal, die mit der Fernsehsendung “Zwischen Tüll und Tränen” auch über die Grenzen Wetzlars hinaus Bekanntheit erlangte, vertreibt am Domplatz gemeinsam mit ihrer Tochter Sara exklusive Damenmode für jeden Anlass. Aber Vorsicht: Wer einmal das Fashion Eldorado betreten hat, geht nicht mit leeren Händen nach Hause. www.mariebernal-fashion.com

BOHNEN & SÖHNE – Hier kommt der ultimative Tipp für alle Kaffeeliebhaber: Feinste, nachhaltige Kaffeespezialitäten findet ihr bei Bohnen & Söhne. Die Espressobar im Wetzlarer Haus zur Sternwarte wird im Sommer um einen Kaffeegarten erweitert. Vorbeischauen lohnt sich! www.bohnen-soehne.com

LIEBLINGSPLATZ – Einkaufen und Bummeln in Wetzlar verbinden die meisten, neben dem Forum, wohl mit der Krämerstraße. Hier gelangt ihr auch zu dem Concept Store Lieblingsplatz. Deko, Mode oder Accessoires – bei der vielfältigen Auswahl werdet ihr sicher fündig. www.lieblingsplatz-wetzlar.de

KOSTBAR – Mit Geschenken und Souvenirs aus der Kostbar ist man immer auf der sicheren Seite! Von herzhaften Aufstrichen über süße Schokolade bis hin zu Gewürzen, Salzen und Co. Hier werden wirklich alle Geschmäcker bedient. www.kostbar-wetzlar.de

Euch hat der Blogbeitrag gefallen? Dann folgt uns gerne auf Instagram und lasst ein Herzchen da!
Euer THM Projekt Team

*** Alle angegebenen Informationen beruhen auf persönlichen Erfahrungen und entsprechen unseren eigenen Einschätzungen. Bei der Auswahl aller Lokalitäten mussten wir eine Eingrenzung vornehmen. Die Bandbreite an Attraktionen in Wetzlar ist natürlich wesentlich größer als hier abgebildet. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Entdecken! ***

GIESSEN G(EN)IESSEN

Der Startschuss ist gefallen! Es geht los mit unserem ersten Blogbeitrag – über Gießen. Sozusagen ein Heimspiel für uns. Als echte Insider verraten wir euch die Highlights der Universitätsstadt in all ihren Facetten. Los geht´s!

STAUNEN & ERLEBEN

BOTANISCHER GARTEN
Mitten in der Stadt, auf einer 4 Hektar großen Fläche und mit über 8000 verschiedenen Pflanzenarten, lädt der Botanische Garten nicht nur Natur- und Pflanzenliebhaber zum Verweilen ein. Auch für Spaziergänger und Erholungssuchende hat er, dank seiner zahlreichen Wege und Sitzgelegenheiten, einiges zu bieten. Nicht umsonst wird er auch als „grüne Oase der Ruhe“ bezeichnet. Fun Fact: Wusstet ihr, dass der Gießener Botanische Garten der älteste in Deutschland ist, der sich seit seiner Entstehung im Jahr 1609 an originärer Stelle befindet und seitdem nicht mehr verlegt wurde?

LAHNWIESEN
Die Lahnwiesen laden zum Entspannen im Grünen zwischen Bäumen und Wasser ein. Gerade im Sommer ist dies ein echter Geheimtipp unter Gießenern. Man trifft sich hier gerne gemeinsam zum Grillen oder Picknicken.

STADTPARK WIESECKAUE UND SCHWANENTEICH
Für Groß oder Klein. Mit Familie oder allein. Sportlich oder gemütlich: Der Stadtpark Wieseckaue mit angrenzendem Schwanenteich ist definitiv ein Ort, der für jeden etwas zu bieten hat. Sportbegeisterte können hier in der Freizeitsportanlage an den Outdoorgeräten trainieren oder eine Runde Tennis spielen. Für mehr Action ist der Skatepark am Schwanenteich definitiv eine lohnenswerte Attraktion. Wer sich hier nicht selbst auf das Skateboard traut, kann auch als Zuschauer ein paar waghalsige Tricks von geübten Skatern bestaunen. Diejenigen, die es lieber etwas gemütlicher mögen, können in der Parkanlage einen kleinen Spaziergang unternehmen, Boule spielen oder einen kühlen Drink an der Strandbar genießen. Familien mit Kindern sollten zudem einen Ausflug zu den Spielschollen oder den Himmelsschaukeln nicht verpassen. Auch mit einem Besuch im angrenzenden Hallen- und Freibad Ringallee ist definitiv für Spaß und Entertainment gesorgt.

STADTTHEATER GIESSEN
Auch ein kulturelles Highlight darf bei einem Besuch der Stadt Gießen nicht fehlen. Dafür empfehlen wir das Gießener Stadttheater. Ganzjährig finden hier Veranstaltungen sowohl für die Großen als auch die Kleinen unter uns statt. Wer zudem Anfang Frühling in Gießen ist, sollte seinen Aufenthalt nicht nur für den ein oder anderen Theaterprogrammpunkt nutzen. Das Gebäude im Jugendstil umrahmt von blühenden Magnolienbäumen und Tulpenbeeten bietet eine ideale Fotokulisse für das nächste Fotoalbum. www.stadttheater-giessen.de

JOHANNESKIRCHE
Unweit des Stadttheaters befindet sich die im Jahr 1893 erbaute Johanneskirche, welche nicht nur die höchste, sondern auch die größte evangelische Kirche der Stadt ist. Um dorthin zu gelangen, muss man lediglich ein paar Meter durch den angrenzenden Theaterpark laufen, aus welchem man bereits das Stadtbild prägende Bauwerk erkennen kann. www.johannesgemeinde-giessen.de

ESSEN & TRINKEN

KNOSSOS – Große Sonnenterrasse, toller Ausblick auf die Lahn und hervorragende Mittelmeerküche. Besonders Fischliebhaber werden in dem stilvollen Ambiente des frisch renovierten Restaurants glücklich. www.knossos-giessen.de

WHO KILLED THE PIG – Im alten Schlachthof, nur einen Steinwurf vom Knossos entfernt, befindet sich das Who Killed The Pig. Getreu dem Motto „ good vibes only“ könnt ihr hier das Leben zu jeder Tages- und Nachtzeit genießen. www.whokilledthepig.com

SALUMERIA SEDICI – Feinschmecker aufgepasst! Die Plockstraße ist euer place to be. Neben italienischen Delikatessen stehen im Salumeira Sedici vor allem Schiacciata, leckere toskanische Brotfladen, im Mittelpunkt des Geschehens.

GIANOLI – Wer ein bisschen mehr Hunger mitbringt, der erhält gegenüber im Gianoli das volle Italien Paket. Bei hausgemachter Pasta und leckerem Wein fühlt es sich gleich ein bisschen nach Urlaub an. www.gianoli.de

SCHWÄTZER & SÖHNE – Psst – Geheimtipp: Hier gibt es die besten Zimtschnecken weit und breit! Wer es lieber herzhaft mag, der wird im Gutburgerlich, direkt daneben bei einer großen Auswahl an Burgern und Fritten fündig. Und für alle Weinliebhaber ist das Drossel & Specht schräg gegenüber die richtige Anlaufstelle. Ihr seht, das kleine kulinarische Dreieck in der Johanette-Lein-Gasse lässt keine Wünsche offen. www.gutesoehne.de

BENEDIKTINER WEISSBRÄUHAUS –  Zwischen Bahnhof und Mathematikum gelegen, treffen im Benediktiner Weissbräuhaus Tradition und Moderne aufeinander. In den geschichtsträchtigen Mauern der alten Post werden zünftige Gerichte neu interpretiert. Die vielfältige Speisekarte hält wirklich für jeden Geschmack das Richtige bereit. www.benediktiner-weissbraeuhaus.de

EINKAUFEN & BUMMELN

I WEAR – Der Fashion Concept Store am Marktplatz lässt Frauenherzen höherschlagen. Hier findet ihr immer die angesagtesten Trends, von Kleidung über Schuhe bis hin zu Accessoires. Schräg gegenüber gibt es im By Woos   eine große Auswahl an Dekoartikeln, Beautyprodukten und originellen Geschenkideen. www.iwearonline.dewww.bywoos.de

AUCH SCHÖN – Nicht weit vom Seltersweg entfernt, ist im auch schön der Name Programm. Mit nachhaltiger Mode und einem ausgewähltem Porzellansortiment lädt der Shop zum Stöbern ein. Wer nach dem Einkaufen eine kleine Stärkung braucht, der hat im Unverpackt-Laden direkt daneben die Möglichkeit einen fairen Kaffee oder ein leckeres Teilchen zu genießen. www.auchschoen.shop + www.unverpacktes-giessen.de

WOCHENMARKT – Hach, wir lieben Wochenmärkte! Ihr auch? Persönliche Beratung, Qualität und Frische der Lebensmittel sowie das gute Gewissen am regionalen Einkaufen – all das bietet der Gießener Wochenmarkt jeden Mittwoch und Samstag. Von 7 bis 14 Uhr tummeln sich dann fast 70 regionale Händler und Selbsterzeuger vom Brandplatz bis zum Lindenplatz, um eine Vielfalt von Produkten an den Mann zu bringen. Auch ein breites Angebot an Mittagsgerichten gibt es vor Ort. So könnt ihr bei Kashis heißer Küche am Markt frische Pasta genießen oder bei M&K´s BBQ und Grill Team den besten Pulled Pork Burger der Stadt probieren. www.Lahntalliebe.de/regionaleinkaufen

Euch hat der Blogbeitrag gefallen? Dann folgt uns gerne auf Instagram und lasst ein Herzchen da!
Euer THM Projekt Team

*** Alle angegebenen Informationen beruhen auf persönlichen Erfahrungen und entsprechen unseren eigenen Einschätzungen. Bei der Auswahl aller Lokalitäten mussten wir eine Eingrenzung vornehmen. Die Bandbreite an Attraktionen in Gießen ist natürlich wesentlich größer als hier abgebildet. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Entdecken! ***

Reisebloggerinnen wandern die Küppeltour

WANDERUNG ZUM GABELSTEIN MIT TRAUMHAFTEM LAHNSCHLEIFEN-BLICK

RUND UM DEN KÜPPELBERG

Die 17 Kilometer lange Küppeltour wird dich begeistern. Und das nicht nur mit einem, sondern gleich mehreren Aussichtspunkten. Bevor du diese erreichst, wird aber die eine oder andere Schweißperle fließen, denn schließlich gilt es 470 Höhenmeter zu bezwingen.

Dein Auto stellst du am kostenfreien Parkplatz oberhalb von Balduinstein ab. Schon zu Beginn der Tour werden deine Waden ziemlich beansprucht. Hinauf geht’s über eine Wiesenpassage zum Schloss Schaumburg. Unser Tipp: jetzt wo du einmal warm bist, setze deine Tour direkt fort und mache noch keinen Stopp am Schloss. Die Wanderung bringt dich am Ende über einen Schlenker durch die Terrassengärten der Schaumburg zurück zum Ausgangspunkt.

DAS MACHT DIE TOUR SO BESONDERS…

RAST AN DER WALDBANK

Dein erster Stopp ist der mit Efeuranken geschmückte Eichen- und Buchenwald: der perfekte Ort für eine Kaffeepause. Eine Bank mit Tisch wurde extra dafür hergebracht. Lehne dich zurück und genieße den Moment.

FELDKIRCHE HABENSCHEID

Statt Glockengeläute gibt’s an der Feldkirche in Habenscheid Hühnergegacker. Umgeben von Wald und Wiese stehst du hier an einem Ort der Ruhe und Idylle.

FACHWERKDORF WASENBACH

Weiter geht’s! Bald erreichst du das kleine Dorf Wasenbach, welches dich mit typischen Häusern im Fachwerk-Look begrüßt. Kindheitserinnerungen werden durch den nostalgischen Kaugummiautomat mit CenterShocks geweckt.

PICKNICKSPOT AM KÜPPELBERG

Bei Kilometer sieben eröffnet sich dir ein herrlicher Blick auf den Namensgeber der Tour, den Küppelberg. Dieser Spot schreit doch nach einem Picknick, oder?

FELSENMEER IM ALPINEN LOOK

Die Küppeltour hält auch ein kleines Abenteuer abseits des Wanderweges bereit: eine Kraxelei hinauf auf einen Aussichtsfelsen. Hier wird Höhenluft geschnuppert.

FOTOSTOPP LAHNSCHLEIFE

Der letzte Abschnitt der Tour hat es landschaftlich nochmal richtig in sich. Nachdem du die Brücke über einen naturbelassenen Bachlauf überquert hast, stehst du vor einer Bank und über den Kronen alter Laubbäume. Hallo Lahntal! Diese Aussicht lässt sich aber nochmals toppen: die Lahnschleife zeigt sich am Gabelstein von ihrer schönsten Seite. Da lohnt es sich richtig die Kamera zu zücken.

SCHLOSS SCHAUMBURG

Am Ende wartet noch ein traumhafter Schlossblick auf dich. Erst schaust du dir das prächtige Gebäude aus der Ferne an und dann stehst du plötzlich in den Schlossterrassen. Von hier ist es nur noch ein Katzensprung bis zum Auto zurück.

Bloggerinnen von „bevandert“ erkunden den LahnWeinStieg

VON DEN BEVANDERT-MÄDELS ALS LIEBLINGSTOUR 2021 AUSGEZEICHNET

Der brandneue LahnWeinStieg hat es in sich – konditionell, technisch und landschaftlich. 463 Höhenmetern werden auf 10 Kilometer bezwungen und halten so einige Überraschungen bereit. Die Bloggerinnen Alisa und Marina von bevandert haben die Wanderungen getestet und geben ihr die volle Punktzahl. Aber nicht nur das. Sie haben die Tour in die Riege der Top-bevandert Wanderungen 2021 aufgenommen.

DIESE HIGHLIGHTS ERWARTEN DICH…

DAS WEINDORF OBERNHOF

Schonmal was von unserem Lahnwein gehört? Wenn nicht, wird sich das nun ändern. Start der Wanderung ist kein geringerer Ort als Obernhof, dem Dorf für Weinanbau an der Lahn weit und breit. 3 Winzer halten hier immer noch die Stellung und versorgen die Region mit leckerem Riesling. Wenn du mit dem Auto anreist, findest du Parkplätze am Bahnhof und seiner unmittelbaren Umgebung. Alternativ ist eine Anreise mit dem Zug möglich. Egal wie du her findest, zunächst geht’s für dich ab zur Lahnbrücke und immer der Markierung des LahnWeinStiegs nach.

ALTE UND JUNGE WEINREBEN

Sowohl alte historische Terrassen der Lage Schreiberlay, sowie junge Rebpflanzungen zeigen sich dir auf der Tour. Dank EU-Fördermittel konnten neue Weinreben gepflanzt und somit die Zukunft des Weinbaus an der Lahn gesichert werden. Viele weitere Erklärungen zu unserer alten Weintradition findest du auf den Infotafeln am Wegesrand.

KRAXELEIEN & ALPINES AMBIENTE

Schmale und wilde Trails mit kleinen Hindernissen wie Leitern und Drahtseilversicherungen halten für dich während der Tour Abenteuer und Spannung bereit. Aber alles ganz ohne Druck. Wer sich nicht danach fühlt, wählt die Alternativroute und umgeht technisch schwierigere Passagen. Zum Reinkommen ins ‚alpine‘ Wandern besteigst du zu Beginn der Tour den Kassiopeia-Parcours. Wenn das reibungslos klappt, bist du auch für alle weiteren Kraxeleien auf der Tour gerüstet. Für den besonderen Kick läufst du die Tour andersherum und somit die Treppen abwärts! Unser Tipp: pack dir unbedingt ein Wechsel-Shirt mit ein. Die Tour fällt unter die Kategorie ‚ambitioniert‘. Das bedeutet wer schnell ins Schwitzen kommt, freut sich bei einer ausgiebigen Pause über trockene Klamotten.

TRAUMHAFTE AUSSICHTEN

Diese sind deine stetigen Begleiter. Da ist es Pflicht genügend Zeiten für Pausen einzuplanen und diese bestens zu genießen, Und dafür eignet sich die Aussichtsplattform Goethepunkt auf dem gleichnamigen Goetheberg besonders gut.

STOLLEN IM GELBACHTAL

Der Bergbau im Gelbachtal gehört der Vergangenheit an. Dafür wohnen heute Fledermäuse im Stollen. Manchmal trauen sie sich sogar hinaus. Augen auf!

FREILAUFENDE ZIEGENHERDE

In der steinigen Welt oberhalb des Lahntals fühlen sich muntere Ziegen richtig wohl. Obwohl sie ausgewildert wurden, sind sie super zahm und freuen sich über deinen Besuch.

SCHUTZHÜTTEN

Bei der Berg- und Mittelstation bieten dir Schutzhütten Unterschlupf, falls das Wetter mal nicht mitspielt und dich dennoch die Lust auf ein Picknick packt.

KLOSTERBLICK

Das Kloster Arnstein und waldige Bergrücken bestaunst du auf der Tour immer mal wieder. Am sogenannten Klosterblick mit Bank wartet ein schöner Sonnenuntergang auf dich. Wenn du die Tour in umgekehrter Richtung gehst, erreichst du den Spot nach ungefähr 30 Minuten von Oberhof aus.

UNSERE EINKEHR- UND ÜBERNACHTUNGSTIPPS

EINKEHR IM RISTORANTE FAUSTINO

Die Wanderung lässt sich bestens im Ristorante Faustino ausklingen. Von der kleinen Terrasse aus schaust du hier auf die Lahn, natürlich bei einem Glas ortseigenen Riesling. Und wie wär’s mit einer leckeren Antipasti-Platte dazu?

HOTEL AM GOETHEBERG IN OBERNHOF

Wer auf der Suche nach einer Unterkunft für seinen Wander-, Kanu- oder Radtrip ist, sollte sich unbedingt im Hotel am Goetheberg einchecken. Das kleine und persönlich geführte Haus hat richtig süß eingerichtete Zimmer in petto. Und für einen Blick in die Weinberge musst du nur die Hotelterrasse besuchen.

CAMPINGPLATZ WOLFF IN OBERNHOF

Für alle, die mitten in der Natur schlafen möchten, geht der Outdoorspaß auf dem Campingplatz Wolff weiter! Du stehst hier mit deinem Reisemobil direkt an der Lahn und bestaunst am Abend das beleuchtete Kloster Arnstein. Und das Beste: jeder Stellplatz besitzt seine eigene Feuerschale. Holz kann hinzu gekauft werden.

Rad-Bloggerreise durch das Lahntal

Meine Radreise im Lahntal

Schnell noch einen Blick in die Satteltaschen geworfen und ich stelle fest, dass ich alles dabei haben müsste für meine Radtour an der Lahn. Der Lahnradweg ist ein Klassiker, wenn es darum geht die Region aktiv zu entdecken. Während viele Radler aus östlicher in westlicher Richtung fahren, also von der Quelle in Richtung Mündung, wähle ich die andere Richtung und starte von dem Punkt in Lahnstein, an dem die Lahn in den Rhein mündet. Auf den Sattel und los geht’s!

Mein Rad rollt vorbei am historischen Wirtshaus an der Lahn und ich fahre am linksseitigen Flussufer mit Blick auf die Burg Lahneck. Vor mir öffnet sich ein grünes und beschauliches Tal, welches geprägt ist vom Fluss und seiner umliegenden geformten Landschaft. Es geht unter Bäumen hindurch, an saftigen Wiesen vorbei und immer am Wasser entlang. Sonnige und schattige Abschnitte wechseln sich auf dem Radweg ab bis nach Bad Ems.

In der sehenswerten Kurstadt, die seit dem Juli 2021 zum UNESCO Weltkulturerbe der ausgewählten Kurstädte in Europa gehört, lege ich eine Rast ein, fülle an der Römerquelle am Kurhaus meine Wasserflasche auf und genieße den Anblick der schönen Gebäude, für die Bad Ems bekannt ist. Über die Fußgängerbrücke fahre ich schließlich auf die rechte Lahnseite und bin schon bald wieder draußen aus der Stadt und mitten im Grünen.

Besonders gut gefällt mir, dass die Lahn relativ ruhig fließt, es in diesem idyllischen Tal recht beschaulich zugeht und man immer wieder an Schleusen und kleinen Booten vorbeikommt. Zudem gibt es viele kleinere und größere Orte mit Burgen und teils liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern. Ich fahre weiter durch Dausenau und Nassau mit der gleichnamigen Burg, die weithin sichtbar auf einem Berg thront, und schaue hinüber in den Freiherr-vom-Stein-Park und den Schlosspark. Unterwegs begegnen mir immer wieder Wanderer und Spaziergänger, die es ebenfalls an den Fluss zieht. Kleine Cafés laden zu einer Rast ein, doch ich setze meine Fahrt fort und radle bis zur nächsten Flussbiegung, die den Blick freigibt auf einen neuen Streckenabschnitt der Lahn.

Bald folgt ein schattiges Waldstück mit einigen Felswänden und wenig später fährt man am historischen Kloster Arnstein oberhalb der Lahn vorbei und dann hinunter bis zur Weinbaugemeinde Obernhof. Überrascht schaue ich auf steile Weinberge, die ich hier in der Region nicht vermutet hätte. Später erfahre ich, dass die Lage für hervorragende Riesling-, Regent- und Spätburgunderweine bekannt ist. Gut gefallen hat mir übrigens auch die Klosterkirche mit einer spannenden Mischung aus gotischen und romanischen Baustil-Elementen.

Mein Rad rollt gemütlich auf flacher Strecke und gut ausgebautem Asphalt weiter am Fluss entlang. Die Beschilderung des Lahnradwegs ist durchweg gut, wobei die Strecke fast selbsterklärend ist, denn sie verläuft meist direkt am Wasser. Meine Navigations-App auf dem Smartphone, die ich sonst in mir unbekannten Regionen öfter mal nutze, werde ich bei dieser Radreise nicht brauchen. Denn im Grunde kann man sich eigentlich nicht verfahren, sofern man die Lahn immer in Sichtweite hat.

Weitere schöne Ausblicke bieten sich mir auf die Klosterruine Brunnenburg und die Burg Laurenburg. Während der offizielle Radweg hinauf zu den Orten Scheidt und Holzappel führt, wähle ich die Route am Fluss entlang, die zu einem kleinen Teil einem Trail gleicht mit einigen Wurzeln und Steinen. Als Mountainbiker mag ich solche Abschnitte. Urwüchsig ist die Lahn hier und teils üppig bewachsen das Flussufer. Doch schon bald ist der Weg wieder asphaltiert und es wartet die nächste Lahn-Perle auf den Radler – das idyllische Balduinstein mit der gleichnamigen Burgruine und dem Schloss Schaumburg.

Von Balduinstein ist es nicht mehr weit bis zu den letzten beiden Orten auf dieser Radtour: das historische Diez mit seiner Altstadt und der Stadtmauer, dem Grafenschloss, der mittelalterlichen Stiftskirche und der alten Lahnbrücke. Von Diez aus sind es nur noch 4 km bis nach Limburg an der Lahn, dem Zielpunkt meiner Radtour. In der Domstadt unternehme ich einen Stadtbummel mit dem Lahn-Blogger Jörg Thamer und schaue mir den beeindruckenden Limburger Dom, die Burg Limburg, die Alte Lahnbrücke und die historische Altstadt mit den schönen Fachwerkhäusern an. Eine sehenswerte Stadt, für die man definitiv genügend Zeit einplanen sollte.

In Limburg an der Lahn endet meine Radtour. Die Strecke ist insgesamt gut zu befahren – auch ohne E-Bike – und bietet eine schöne abwechslungsreiche Strecke mit vielen Sehenswürdigkeiten und Einkehrmöglichkeiten. Der Radweg ist gut ausgebaut, eindeutig beschildert und es gibt ausreichend Bänke und Rastpunkte.

 

Valentinstag im Lahntal

Heute daran denken, die Liebsten zu beschenken 
Oooooh, da war doch was heute? Für alle, die den Valentinstag nicht mehr auf dem Schirm hatten: Hier kommt die zuverlässige Erinnerung aus dem Lahntal! Wer seiner Liebsten oder dem Angebeteten auf die Schnelle noch eine Freude machen möchte: Es gibt seeehr viele Möglichkeiten – gerade in unserer Region. Das berühmte historische Liebespaar aus Wetzlar machte es vor: Goethe und seine Lotte versinnbildlichen seit vielen Jahren die innige Zweisamkeit an der Lahn. Wie romantisch sie doch aussahen – eine perfekte Inszenierung in unserer Fotogalerie. Von der Quelle bis zur Mündung, von Bad Laasphe bis hinter Bad Ems finden Sie verschiedenste Restaurants und Konditoreien zum gemeinsamen Speisen und Genießen. Das könnte ein Vorschlag für entspannende Stunden zu zweit sein. Der 14. Februar ist kalendarisch nicht gerade der ideale Ausflugstag. Wenn Sie beide wetterfest sind, kann ein Picknick unter freiem Himmel aber auch dann reizvoll sein. Alternative: Sie ziehen die Wanderung vor und verschieben die Open Air-Mahlzeit ins Frühjahr. Noch eine andere Idee möchten wir präsentieren. Am höchsten Ort des Marburger Stadtgebiets, dem 400 Meter hohen Spiegelslustturm, gibt es ein Lichtkunstwerk in Herzform. Dies wurde vor 14 Jahren zum Gedenken an die heilige Elisabeth installiert. Wer seine Liebe durch dieses Herz zum Ausdruck bringen möchte, kann es kostenpflichtig eine ganze Nacht leuchten lassen. – Und für wen „brennen“ Sie?