Schlagwortarchiv für: Lahnwanderweg

VON BURG ZU BURG – WANDERN IM GLEIBERGER LAND

Ja, richtig gelesen! Wir haben die Rucksäcke gepackt, die Schnürsenkel festgezogen und sind wandern gegangen! Gut, zugegebenermaßen waren es nur knapp sieben Kilometer (spricht man dann noch von einem Spaziergang?) aber es ist ja bekanntlich auch noch kein Wandersmann vom Himmel gefallen 😉 Dafür gibt es auf dieser malerischen Route das volle Burgfräulein-Gefühlspaket und jede Menge zu staunen. Hört sich vielversprechend an? Dann kommt mit uns auf Tour und erfahrt, wo wir waren!

Wir haben für Euch die Route mit Komoot aufgezeichnet, sodass alle, die es nach diesem Artikel in den Füßen juckt, gleich loslegen können. Den Link findet ihr hier: www.komoot.de/tour Wir wünschen Euch viel Spaß und Glück auf!

So, los geht´s. Zunächst mit dem Auto. Das stellen wir an dem kostenfreien Parkplatz unterhalb der Burg Gleiberg ab. Daraufhin geht es direkt auf den angrenzenden Lahnwanderweg. Die Burg, deren eindrucksvoller Anblick sich über uns eröffnet, lassen wir zunächst links (bzw. rechts) liegen. Man hebt sich doch das Beste für den Schluss auf, richtig?

Wir machen also unsere ersten Schritte entlang des Lahnwanderwegs, welcher dieses Jahr übrigens sein 10-jähriges Jubiläum feiert. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle! Bereits nach wenigen Metern, können wir erahnen, wieso er 2021 zum zweitschönsten Wanderweg Deutschlands gekürt wurde. www.lahnwanderweg.de

Zu unserer Linken lässt der Ausblick auf die Burgruine Vetzberg und den dahinterliegenden Dünsberg unsere Augen groß werden. Doch auch der Blick über die rechte Schulter könnte nicht schöner sein. Von der Gleiberger Burg aus der Froschperspektive und dem strahlend blauen Himmel darüber, können wir gar nicht genug Fotos schießen. Während sich unsere Bildergalerie auf dem Handy langsam, aber sicher füllt, geht es für uns entlang eines schmalen Weges und vorbei an einigen Schrebergärten weiter bergab. Wir gelangen nach einigen Minuten an den Ortsrand von Krofdorf-Gleiberg und überqueren dort die Hauptstraße.

Nachdem wir eine kleine Brücke passiert haben, trennen wir uns nun vom Lahnwanderweg und folgen den Schildern des Kelten-Römer-Pfads, welcher sich seinen Weg rechts unterhalb der Vetzberger Burgruine bahnt. Wir befinden uns nun ziemlich genau in der Mitte der beiden Burgen und müssen wieder einige Male anhalten. Entlang der Rapsfelder blühen bereits Mohn- und Kornblumen, die mit ihren leuchtenden Farben das ideale Vordergrundmotiv bieten. Dem breiten Schotterweg folgen wir vorbei am Schützenhaus, bis die Steigung des Weges langsam wieder zunimmt. Ein kleines Holzschild verrät uns, dass wir uns nun “Am Seeberg” befinden. www.kelten-roemer-pfad.de

Nachdem wir scharf links abgebogen sind, rückt die Burgruine in greifbare Nähe. Eingerahmt von einer großen Obstbaumwiese, können wir bereits das kleine Turmfähnchen im Wind flattern sehen. Nun heißt es Zähne zusammenbeißen und den Anstieg nach oben meistern. Über viele kleine Trampelpfade gelangen wir schließlich auf die Straße, welche uns direkt an den Fuß der Ruine bringt. Noch einmal holen wir tief Luft und klettern nach ganz oben. Der Ausblick belohnt uns alle mal.

Nach einer kurzen Verschnaufpause sammeln wir die Kräfte und begeben uns auf den Rückweg. Wir passieren zunächst das alte Backhaus und durchqueren anschließend die historische Dorfbefestigung, eine enge Durchfahrt, welche noch aus dem 14. Jahrhundert stammt.

Bergrunter fallen uns die Schritte durch das kleine Örtchen leicht und so finden wir uns im Nu außerhalb im Industriegebiet wieder. Ehrlicherweise ist dies wohl nicht unbedingt der schönste Streckenabschnitt, aber wer seinen Blick nach links gerichtet hält, kann den Gleiberg hier noch einmal aus einer ganz anderen Perspektive bestaunen. Von den ausladenden Getreidefeldern, welche sich langsam im Wind wiegen, müssen wir natürlich wieder ein paar Fotos schießen.

Während die Burg Gleiberg nun wieder näher rückt, entdecken wir hinter dem Fohnbach einen kleinen Weiher, welcher mit einem grünen Teppich aus Wasserlinsen bedeckt ist. Wir nutzen den idyllischen Anblick für eine kleine Pause und lauschen dem beruhigenden Vogelgezwitscher.

Wir nähern uns dem Ziel. Man erkennt es unschwer an der Steigung, die vor uns liegt. Die Sonne steht nun schon tief und wirft lange Schatten über den Feldweg. Die Burg nicht aus den Augen lassend, meistern wir den Anstieg nach oben. Der starke Wind gibt uns ein bisschen Auftrieb.

Geschafft! Oben angekommen haben wir uns wohl eine Stärkung verdient! Der Albertusgarten ist der ideale Ort dafür. Wir gönnen uns also ein kühles Getränk und genießen den Ausblick über das Gießener Becken bis zum Vogelsberg bei einem leckeren Flammkuchen.

Anschließend drehen wir noch eine Runde über das Burginnere. Hier findet ihr auch das Restaurant Nassauer Stuben. Dort erwartet Euch eine exklusive Küche! Feinschmecker sollten sich einen Besuch auf keinen Fall entgehen lassen. www.burggleiberg.de/gastronomie

Mit ein paar letzten, atemberaubenden Aufnahmen aus dem Inneren der Burg beschließen wir unsere erste gemeinsame Wandertour und treten bei Sonnenuntergang die Heimfahrt an. www.lahntalliebe.de/gleibergerland

Euch hat der Blogbeitrag gefallen? Dann folgt uns gerne auf Instagram und lasst ein Herzchen da!
Euer THM Projekt Team

*** Alle angegebenen Informationen beruhen auf persönlichen Erfahrungen und entsprechen unseren eigenen Einschätzungen. Bei der Auswahl der Lokalitäten mussten wir eine Eingrenzung vornehmen. Die Bandbreite an Attraktionen ist natürlich wesentlich größer als hier abgebildet. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Entdecken! ***

Reisebloggerinnen wandern die Küppeltour

WANDERUNG ZUM GABELSTEIN MIT TRAUMHAFTEM LAHNSCHLEIFEN-BLICK

RUND UM DEN KÜPPELBERG

Die 17 Kilometer lange Küppeltour wird dich begeistern. Und das nicht nur mit einem, sondern gleich mehreren Aussichtspunkten. Bevor du diese erreichst, wird aber die eine oder andere Schweißperle fließen, denn schließlich gilt es 470 Höhenmeter zu bezwingen.

Dein Auto stellst du am kostenfreien Parkplatz oberhalb von Balduinstein ab. Schon zu Beginn der Tour werden deine Waden ziemlich beansprucht. Hinauf geht’s über eine Wiesenpassage zum Schloss Schaumburg. Unser Tipp: jetzt wo du einmal warm bist, setze deine Tour direkt fort und mache noch keinen Stopp am Schloss. Die Wanderung bringt dich am Ende über einen Schlenker durch die Terrassengärten der Schaumburg zurück zum Ausgangspunkt.

DAS MACHT DIE TOUR SO BESONDERS…

RAST AN DER WALDBANK

Dein erster Stopp ist der mit Efeuranken geschmückte Eichen- und Buchenwald: der perfekte Ort für eine Kaffeepause. Eine Bank mit Tisch wurde extra dafür hergebracht. Lehne dich zurück und genieße den Moment.

FELDKIRCHE HABENSCHEID

Statt Glockengeläute gibt’s an der Feldkirche in Habenscheid Hühnergegacker. Umgeben von Wald und Wiese stehst du hier an einem Ort der Ruhe und Idylle.

FACHWERKDORF WASENBACH

Weiter geht’s! Bald erreichst du das kleine Dorf Wasenbach, welches dich mit typischen Häusern im Fachwerk-Look begrüßt. Kindheitserinnerungen werden durch den nostalgischen Kaugummiautomat mit CenterShocks geweckt.

PICKNICKSPOT AM KÜPPELBERG

Bei Kilometer sieben eröffnet sich dir ein herrlicher Blick auf den Namensgeber der Tour, den Küppelberg. Dieser Spot schreit doch nach einem Picknick, oder?

FELSENMEER IM ALPINEN LOOK

Die Küppeltour hält auch ein kleines Abenteuer abseits des Wanderweges bereit: eine Kraxelei hinauf auf einen Aussichtsfelsen. Hier wird Höhenluft geschnuppert.

FOTOSTOPP LAHNSCHLEIFE

Der letzte Abschnitt der Tour hat es landschaftlich nochmal richtig in sich. Nachdem du die Brücke über einen naturbelassenen Bachlauf überquert hast, stehst du vor einer Bank und über den Kronen alter Laubbäume. Hallo Lahntal! Diese Aussicht lässt sich aber nochmals toppen: die Lahnschleife zeigt sich am Gabelstein von ihrer schönsten Seite. Da lohnt es sich richtig die Kamera zu zücken.

SCHLOSS SCHAUMBURG

Am Ende wartet noch ein traumhafter Schlossblick auf dich. Erst schaust du dir das prächtige Gebäude aus der Ferne an und dann stehst du plötzlich in den Schlossterrassen. Von hier ist es nur noch ein Katzensprung bis zum Auto zurück.

Bloggerinnen von „bevandert“ erkunden den LahnWeinStieg

VON DEN BEVANDERT-MÄDELS ALS LIEBLINGSTOUR 2021 AUSGEZEICHNET

Der brandneue LahnWeinStieg hat es in sich – konditionell, technisch und landschaftlich. 463 Höhenmetern werden auf 10 Kilometer bezwungen und halten so einige Überraschungen bereit. Die Bloggerinnen Alisa und Marina von bevandert haben die Wanderungen getestet und geben ihr die volle Punktzahl. Aber nicht nur das. Sie haben die Tour in die Riege der Top-bevandert Wanderungen 2021 aufgenommen.

DIESE HIGHLIGHTS ERWARTEN DICH…

DAS WEINDORF OBERNHOF

Schonmal was von unserem Lahnwein gehört? Wenn nicht, wird sich das nun ändern. Start der Wanderung ist kein geringerer Ort als Obernhof, dem Dorf für Weinanbau an der Lahn weit und breit. 3 Winzer halten hier immer noch die Stellung und versorgen die Region mit leckerem Riesling. Wenn du mit dem Auto anreist, findest du Parkplätze am Bahnhof und seiner unmittelbaren Umgebung. Alternativ ist eine Anreise mit dem Zug möglich. Egal wie du her findest, zunächst geht’s für dich ab zur Lahnbrücke und immer der Markierung des LahnWeinStiegs nach.

ALTE UND JUNGE WEINREBEN

Sowohl alte historische Terrassen der Lage Schreiberlay, sowie junge Rebpflanzungen zeigen sich dir auf der Tour. Dank EU-Fördermittel konnten neue Weinreben gepflanzt und somit die Zukunft des Weinbaus an der Lahn gesichert werden. Viele weitere Erklärungen zu unserer alten Weintradition findest du auf den Infotafeln am Wegesrand.

KRAXELEIEN & ALPINES AMBIENTE

Schmale und wilde Trails mit kleinen Hindernissen wie Leitern und Drahtseilversicherungen halten für dich während der Tour Abenteuer und Spannung bereit. Aber alles ganz ohne Druck. Wer sich nicht danach fühlt, wählt die Alternativroute und umgeht technisch schwierigere Passagen. Zum Reinkommen ins ‚alpine‘ Wandern besteigst du zu Beginn der Tour den Kassiopeia-Parcours. Wenn das reibungslos klappt, bist du auch für alle weiteren Kraxeleien auf der Tour gerüstet. Für den besonderen Kick läufst du die Tour andersherum und somit die Treppen abwärts! Unser Tipp: pack dir unbedingt ein Wechsel-Shirt mit ein. Die Tour fällt unter die Kategorie ‚ambitioniert‘. Das bedeutet wer schnell ins Schwitzen kommt, freut sich bei einer ausgiebigen Pause über trockene Klamotten.

TRAUMHAFTE AUSSICHTEN

Diese sind deine stetigen Begleiter. Da ist es Pflicht genügend Zeiten für Pausen einzuplanen und diese bestens zu genießen, Und dafür eignet sich die Aussichtsplattform Goethepunkt auf dem gleichnamigen Goetheberg besonders gut.

STOLLEN IM GELBACHTAL

Der Bergbau im Gelbachtal gehört der Vergangenheit an. Dafür wohnen heute Fledermäuse im Stollen. Manchmal trauen sie sich sogar hinaus. Augen auf!

FREILAUFENDE ZIEGENHERDE

In der steinigen Welt oberhalb des Lahntals fühlen sich muntere Ziegen richtig wohl. Obwohl sie ausgewildert wurden, sind sie super zahm und freuen sich über deinen Besuch.

SCHUTZHÜTTEN

Bei der Berg- und Mittelstation bieten dir Schutzhütten Unterschlupf, falls das Wetter mal nicht mitspielt und dich dennoch die Lust auf ein Picknick packt.

KLOSTERBLICK

Das Kloster Arnstein und waldige Bergrücken bestaunst du auf der Tour immer mal wieder. Am sogenannten Klosterblick mit Bank wartet ein schöner Sonnenuntergang auf dich. Wenn du die Tour in umgekehrter Richtung gehst, erreichst du den Spot nach ungefähr 30 Minuten von Oberhof aus.

UNSERE EINKEHR- UND ÜBERNACHTUNGSTIPPS

EINKEHR IM RISTORANTE FAUSTINO

Die Wanderung lässt sich bestens im Ristorante Faustino ausklingen. Von der kleinen Terrasse aus schaust du hier auf die Lahn, natürlich bei einem Glas ortseigenen Riesling. Und wie wär’s mit einer leckeren Antipasti-Platte dazu?

HOTEL AM GOETHEBERG IN OBERNHOF

Wer auf der Suche nach einer Unterkunft für seinen Wander-, Kanu- oder Radtrip ist, sollte sich unbedingt im Hotel am Goetheberg einchecken. Das kleine und persönlich geführte Haus hat richtig süß eingerichtete Zimmer in petto. Und für einen Blick in die Weinberge musst du nur die Hotelterrasse besuchen.

CAMPINGPLATZ WOLFF IN OBERNHOF

Für alle, die mitten in der Natur schlafen möchten, geht der Outdoorspaß auf dem Campingplatz Wolff weiter! Du stehst hier mit deinem Reisemobil direkt an der Lahn und bestaunst am Abend das beleuchtete Kloster Arnstein. Und das Beste: jeder Stellplatz besitzt seine eigene Feuerschale. Holz kann hinzu gekauft werden.

Orte der Stille mit bewegter Geschichte

Orte der Stille mit bewegter Geschichte

Eine schöne Architektur, ein exponierter Standort hoch oben, meisterhaft filigrane Arbeiten im Inneren – geraten Sie beim Anblick einer Kirche auch manchmal ins Staunen? Und fragen sich, wie man in früheren Zeiten den aufwendigen Bau bewerkstelligt hat – so ganz ohne Hilfsmittel? Die Kirchen im Lahntal beeindrucken durch unterschiedliche Bauweise verschiedener Stilrichtungen aus unterschiedlichen Epochen. Wenn sie erzählen könnten, was sich zur Zeit ihrer Entstehung zugetragen hat – welch eine bewegte Geschichte wäre das! Kirchen verschiedener Konfessionen finden sich im Lahntal. Bei unseren Fotos zeigen wir Kirchendetails aus Bad Ems, Limburg, Aumenau, Wetzlar und Marburg. Einige Kirchen sind beliebte Besucherziele und häufig begehrte Fotomotive. Vielen Menschen dienen sie entsprechend ihrer ursprünglichen Bestimmung nach wie vor als Orte der Ruhe und Einkehr. Einfach mal innehalten in der Stille, ohne Geräuschkulisse. Das haben wir fast verlernt – hier gelingt es! Eine „Kirchentour“ durch einen Teil des Lahntals, verbunden mit einer Wanderung oder einer Radtour, könnte auch eines Ihrer nächsten Vorhaben im Frühjahr sein. Merken Sie das gerne einmal vor! Wir steuern jederzeit Tipps für Ihre Planung bei.